Ursula Butt

 
Ursula Butt

Geboren am 29. November 1928 in Berlin.

Während der Oberschulzeit studierte sie bereits am
Konservatorium der Stadt Berlin Klavier und Gesang bei
Bruno Kittel und Heinz Thiessen.
An der Hochschule für Musikschloss sie in den Jahren 1949-1953
ein Studium für Schulmusik bei Werner Egk an. Ihr Lehrer für
Tonsatz war Reinhard Schwarz-Schilling; in Kontropunkt Boris Blacher. Neben Klavier und Orgel belegte sie auch die Fächer Gesang,
Tonsatz und Kontrapunkt.

Als Privatmusiklehrerin war sie am Konservatorium in Osnabrück tätig, wo sie auch vertretungsweise an der Paulskirche die Orgel spielte. Gleichzeitig absolvierte sie ihr wissenschaftliches Beifach Biologie in Münster.

Zwischen 1954 und 1956 legte sie ihre Referendarzeit in Stadthagen und Hannover ab
und wechselte 1956 als Studienassessorin für Musik und Biologie an das Ulrichgymnasium nach Norden (Ostfriesland). Ihre Tätigkeit als Chorleiterin begann 1974 beim Singverein Norden 1792 e.V.

1979 - 1994 Chorleitung des Norder Männergesangvereins 1857 e.V.

1989-2000 Kreisgruppenchorleiterin von Norden.

Ihre ersten Kompositionen erschienen 1999, mit Erfolg, denn bereits in diesem Jahr
erhielt sie die Goldmedaille der „Académie Internationale de Lutéce“ in Paris.

 
Biografien »»»